Skip to main content
Taxation and Customs Union

Die EU-Zollunion – einzigartig in der Welt

Web banner

Für Einfuhren von außerhalb der EU gilt ein einheitliches System von Zollabgaben, an den Binnengrenzen der EU-Staaten fallen keine Zölle an. Zölle auf Waren aus Drittländern werden grundsätzlich dort entrichtet, wo die Waren zuerst ankommen. Danach sind keine weiteren Zahlungen oder Kontrollen mehr erforderlich: Die Waren können frei innerhalb der EU-Zollunion zirkulieren.

Die EU-Zollunion ist für das ordnungsgemäße Funktionieren des Binnenmarktes von entscheidender Bedeutung.  In der Praxis arbeiten die nationalen Zollbehörden in allen 28 EU-Ländern wie eine einzige Behörde zusammen, um den täglichen Betrieb der Zollunion zu gewährleisten. Die Europäische Kommission schlägt die EU-Zollvorschriften vor und überwacht deren Umsetzung.

Die EU – der größte Handelsraum der Welt

Neben den Vereinigten Staaten und China zählt die EU mit einem Anteil von 15 % am Welthandel zu den größten Handelsblöcken der Welt.

2021 wurden knapp 1 178 Millionen Artikel von mehr als 1 900 EU-Zollstellen bearbeitet, die 24 Stunden am Tag und 365 Tage im Jahr im Einsatz waren, um ein derartiges internationales Handelsvolumen zu bewältigen. Die im Jahr 2020 erhobenen Zölle beliefen sich auf € 24.8 Milliarden .

Customs Union in Numbers 2021

Quelle: GD Steuern und Zollunion und Eurostat.