Skip to main content
Taxation and Customs Union
Presseartikel18 Februar 2019Generaldirektion Steuern und Zollunion

Vorbereitung auf den Brexit

Commission intensifies “no-deal” customs preparedness outreach to EU businesses

Kommission intensiviert Informationskampagne zur Vorbereitung von EU-Unternehmen auf No-Deal-Szenario im Bereich Zoll

Kommt kein Austrittsabkommen zustande, durch das ein Übergangszeitraum bis Ende 2020 (mit der Möglichkeit einer im Austrittsabkommen vorgesehenen Verlängerung) geschaffen würde, wird das Vereinigte Königreich ab dem 30. März 2019 für Zollzwecke als Drittland behandelt.

Unternehmen in der EU müssen nun dringend damit beginnen, sich auf den Austritt des Vereinigten Königreichs vorzubereiten, falls sie dies noch nicht getan haben.

Betroffene Unternehmen müssen vor dem 30. März 2019 alle notwendigen Vorbe­reitungen und Entscheidungen treffen sowie alle erforderlichen Verwaltungsmaßnah­men abschließen, um Beeinträchtigungen zu vermeiden.

Um Unternehmen hierbei zu unterstützen, hat die Europäische Kommission eine „Brexit-Checkliste“ erstellt und eine eigene Website mit einer Liste praktischer Tipps und Empfehlungen eingerichtet.

Einzelheiten

Datum der Veröffentlichung
18 Februar 2019
Autor
Generaldirektion Steuern und Zollunion